Startseite > Kirchentag2009 > Erste Reflexion zur Untersuchung des Feierabendmahls auf dem Kirchentag

Erste Reflexion zur Untersuchung des Feierabendmahls auf dem Kirchentag

09.06.2009

von Elisabeth Budig und Urzula Hecht

Im Rahmen des Seminars „ Mensch, wo bist du? Religionswissenschaftliche Perspektiven …“ an der Universität Bremen haben wir zur Durchführung unserer Feldforschung vor, während und nach dem Deutschen Evangelischen Kirchentag 2009 in Bremen Interviews geführt und an ausgewählten Veranstaltungen des Kirchentages zum Thema „Feierabendmahl“ teilgenommen.

gemeindeAm 18.05.2009 trafen wir uns zum Interview mit Herrn Vespermann, Vikar in der Heilig- Geistkirche in der Vahr. Da Herr Vespermann und sein Team für die Planung, Umsetzung und Durchführung des Feierabendmahls in der Heilig-Geist-Kirche verantwortlich waren, war Herr Vespermann als Sprecher des Vorbereitungsteams, der ideale Gesprächspartner zum Thema Feierabendmahl für uns. Das Interview wurde in den Gemeinderäumen durchgeführt, so dass eine gute Gesprächssituation vorhanden war und wir ein ausgiebiges Interview mit Herrn Vespermann führen konnten. Weder durch Geräusche oder andere Personen wurde unser Gespräch, welches wir auf ein Kassetten-Tonband aufnahmen, gestört. Die Aufgabenverteilung (eine von uns stellt Fragen, während die andere protokolliert) wurde zu Anfang eingehalten, doch während des Interviews ergab sich die Situation, dass die Fragen gemeinsam gestellt wurden. Dabei hatten wir keinen Festgesetzten Fragenkatalog, sondern hatten uns lediglich eine „Fragengerüst“ zusammengestellt, um einige „Ersatzfragen“ in petto zu haben, für den Fall, dass das Interview nicht „laufen“ würde. Doch glücklicherweise entwickelte sich ein angeregtes Interview/Gespräch über das Thema „Feierabendmahl und dessen Durchführung während des Deutschen Evangelischen Kirchentag 2009 in Bremen. Herr Vespermann berichtete über einzelne Schritte und detaillierten Überlegungen, die von dem Team getätigt wurden. Auch berichtet er über die Meinungsfindung innerhalb der Gemeinde und über die Auseinandersetzung mit Problemen jeglicher Art, die ein Ausrichten eines Feierabendmahl mit sich bringen kann ( z.B. nach welcher Bibelübersetzung wird die Bibellesung gehalten; kommen auch gemeindefremde Personen; für wie viele Personen bereitet man Essen vor; um nur einige der geäußerten Fragen zu nennen).

klerusDa wir uns vor Beginn des Interviews kein Zeitlimit gestellt hatten, führten wir mit Herr Vespermann ein sehr interessantes, aufschlussreiches, aber auch sehr ausführlichen Interview. Der Nachteil wird sein das wir viel zu transkribieren haben. Leider können wir nicht auf digitale Hilfsmittel zur Transkribierung zurückgreifen, da wir uns für das Kassetten-Tonband als Aufzeichnugsmedium entschlossen haben.

Am 22.05.2009 nahmen wir am Feierabendmahl in der Heilig-Geist-Kirche/Vahr teil. Das Feierabendmahl sollte um 18.00 Uhr beginnen. Doch man konnte sich jedoch schon ab 17.00 Uhr in der Kirche, in der der Feierabendmahlgottesdienst stattfinden würde aufhalten. Neben einer netten Begrüßung bekam man auch altarGetränke und Obst zur Erfrischung angeboten. Der Gottesdienstraum füllte sich nur zögerlich, so dass bei Beginn des Feierabendmahlsgottesdienstes weit über die Hälfte der Sitzplätze frei blieben. Der Gottesdienst würde in einer andächtigen und feierlichen Art begangen, der aber durchaus schwungvolle Elemente besaß.

Nach dem Abendmahl und dem Ende des Gottesdienstes, wurde die anwesende Gemeinde und die Besucher zum gemeinsamen Essen eingeladen, das sogenannte Agapemahl (Liebesmahl). Das Agapemahl und der Abendmahlgottesdienst zusammen bilden das sogenannte „Feierabendmahl“. So war Gelegenheit ein wenig mit den anderen Gottesdienstbesuchern und Kirchtagsteilnehmer zu plaudern. Durch kurze Gespräche versuchten wir uns, als bis dahin stille Beobachter, ein Bild von den Erlebnissen und Erfahrungen der Besucher zu machen. Wir fragten die Personen u.a. nach ihren Eindrücken, die sie während des Gottesdienstes hatten und ob sie schon mal an einem Feierabendmahl teilgenommen haben oder wie ihnen dieses Feierabendmahl gefallen hat. Der Gottesdienst wurde als angenehm empfunden, wenn es auch kritische Stimmen gab, wie uns Herr Vespermann später berichtete. Nachdem sich auch das gemeinsame Mahlzeit, welche aus belegten Wurst-und Käsebrötchen bestand agapemahl( einfach, aber nahrhaft!), sich dem Ende neigte, fand Herr Vespermann noch einige Minuten Zeit für uns, um ein kurzes Interview mit uns zu führen. In diesem Interview ging es lediglich um seine Empfindungen wie der Abend verlaufen ist, welche Rückmeldung er von den Besuchern bekam und wie er sich nach seinem ersten Feierabendmahl, welches er mit Unterstützung seines Teams durchführte, fühlt.

Unseren zweiten Gesprächspartner, Herr Olaf Latzel, Pastor in der St. Martini-Kirche in Bremen, wollten wir ursprünglich ebenfalls vor oder während des Kirchentags zum Thema Feierabendmahl interviewen. Doch einen passenden Termin konnten wir erst nach dem Kirchentag finden. Da war es von Vorteil, dass unsere Interviewpartner in Bremen wohnen und auch noch nach dem Kirchentag für ein persönliches Gespräch zur Verfügung standen. So fand das Interview mit Herrn Latzel erst am 04.06.2009, in den Gemeinderäumen der St.Martini-Gemeinde, statt. Ein weiterer Vorteil eines Gesprächtermins nach den Kirchentagen war auch, das die Hektik und die Anspannung die durch das Event auftraten, nicht unser Gespräch beeinflussten. Herr Pastor Latzel gab uns ein ausführliches, klares und aufschlussreiches Interview sowohl über die Sicht der Gemeinde, als auch seine persönliche Meinung, zum Kirchentag im allgemeinen sowie im speziellen zum Feierabendmahl, und warum die Gemeinde sich gegen eine Teilnahme am Feierabendmahl ausgesprochen hat. Auch hier konnten wir das Interview ohne Störungen jeglichen Art durchführen und aufzeichnen. Auch hier liegt die Herausforderung in der Transkription des Interviews.

Alles in allem Haben wir sehr gute Interviews geführt, haben uns gut ergänzt und konnten so Informationen bekommen die uns unsere zu Beginn aufgestellte Forschungsfrage beantworten können.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei unseren Interviewpartnern, Herr Vespermann und Herr Latzel, für ihre Zeit und ihre Gesprächsbereitschaft bedanken

  1. 13.09.2012 um 16:50

    Wow that was unusual. I just wrote an extremely long comment but after
    I clicked submit my comment didn’t show up. Grrrr… well I’m not writing all
    that over again. Anyway, just wanted to say superb blog!

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: