Startseite > trailerpark > „How Virtual is Reality?“

„How Virtual is Reality?“

25.03.2009

von Simone Heidbrink und Kerstin Radde-Antweiler

„How virtual is reality?“ / „Wie virtuell ist die Realität?“ ist eine der Fragen, die nicht zuletzt im vorigen Semester in unserem Seminar „The Internet is the Trailer Park for the Soul’ – Web 2.0-Anwendungen als religionswissenschaftlicher Gegenstand und religionsgeschichtliche Quelle“ immer wieder aufgekommen ist. Tatsächlich ist diese Frage selbst in Forscherkreisen immer noch umstritten.

  • „Sind Freundschaften, die ich im Internet schließe, gar nicht „real“, sondern nur virtuell?“
  • „Kann ich in einer Welt, die nur aus Bits und Bytes besteht, „echte“, vielleicht sogar „religiöse“ Gefühle entwickeln?
  • „Und wenn ich im Internet bete, ist das dann ein echtes Gebet?“
  • „Und wer entscheidet überhaupt über solche Zuordnungen?“

Die diesjährige Summer School „How Virtual is Reality“, die vom 10. bis 19. Juli 2009 als Kooperation der Universität Bremen, der Universität Oldenburg und der privaten Jacobs Universität in Bremen stattfinden wird, will sich genau solchen Fragestellungen aus einer Forschungsperspektive insbesondere aus den Bereichen sozialer, kultureller und religiöser Interaktion, Kommunikation und Performanz widmen. Der Kurs richtet sich vor allem an Doktoranden und Studierende im Hauptstudium, aber auch Studierende im Grundstudium mit Erfahrung auf dem zu behandelnden Themengebiet sind herzlich eingeladen, sich zu bewerben.

Mehr als 15 internationale Referenten (darunter die Autorinnen dieses Beitrags, sowie renommierte Forscher wie Hans Kippenberg, Jan Schmidt, Christopher Helland u.a.) werden den Teilnehmern einen Kanon interaktiver Theorien und Methoden an die Hand geben und diese mit ihnen einüben. Am Ende des Kurses werden alle Teilnehmer in der Lage sein, eigenständig Forschungsprojekte innerhalb Virtueller Welten zu planen und durchzuführen. Das Internet wird jedoch nicht nur als Untersuchungsfeld, sondern auch als Plattform für akademischen Austausch und Lehre dienen. So werden einige der Unterweisungen in Second Life stattfinden und das Internet als Veröffentlichungs- und Diskussionsplattform für Teilnehmer und Referenten dienen.

Nähere Informationen sowie die genauen Details zur Bewerbung finden Sie hier.

Wir freuen uns auf viele Bewerbungen!

Die Organisatorinnen Kerstin Radde-Antweiler und Simone Heidbrink

Kategorien:trailerpark Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: