Startseite > trailerpark > Die Darstellungsmöglichkeiten einer Religion im StudiVZ. Eine Untersuchung am Beispiel von „Islam-Gruppen“

Die Darstellungsmöglichkeiten einer Religion im StudiVZ. Eine Untersuchung am Beispiel von „Islam-Gruppen“

11.03.2009

von Jasmina Türker

Das heutzutage modernste Kommunikationsmittel ist wie wir alle wissen das Internet und das damit verbundene Web 2.0. Gerade Soziale Netzwerkseiten wie “MySpace“, “Wer-kennt-wen“, “Kwick“ oder “studiVZ“ geben wohl die größte Fülle dieser Kommunikationsmöglichkeiten wieder. Man meldet sich an, gestaltet sein eigenes Profil mit persönlichen Daten oder Bildern, füllt seine Freundschaftsliste mit schon Bekannten oder neu Kennengelerntenkennen und kann dann praktisch mit der Interaktion beginnen. Man hat innerhalb solcher Communities beispielsweise die Gelegenheit Foto-Tagging zu betreiben, Nachrichten auszutauschen, einen Blog zu schreiben (oder auch Bilder einzufügen) und diesen bewerten zu lassen oder “Gruppen“ beizutreten, die die gemeinsamen Interessen einzelner User verbinden. In der vorliegenden Arbeit sollen nun die Gruppen des studiVZ, die auch Gruppen-Diskussionsforen beinhalten, unter dem Stichwort “Islam“ untersucht werden. Es gilt aufzuzeigen wie der Islam im studiVZ und insbesondere in den einzelnen „Islam-“Gruppen dargestellt wird, welche ungleichen Meinungen existieren, und noch viel wichtiger, wie die unterschiedlichen Gruppen in andere Bereiche des Web 2.0 greifen bzw. das gesamte Internet zur Darstellung ihrer Haltung gegenüber dem Islam nutzen.

Der erste Schritt für die Untersuchung war es über die Suchmaske der StudiVZ-Seite geeignete Gruppen unter dem Stichwort “Islam“ zu finden. Die Suche ergab insgesamt 300 Treffer, die das Schlagwort beinhalteten. Um einige Beispiele zu nennen: “Islam öffentlich kritisieren können“, “Islam für Gebildete“, “Fragen und Antworten zum Islam“, “Islam ist Frieden“, “Goethe und der Islam“, “!Ich trage den Islam im Herzen!“, “Islam heißt Frieden-Islam ist Frieden“, “Islam-Peace for all“, “Einladung zum Islam“, “{( Islam-bay )} der StudiVZ Online-Markt für islam“, “Kritik am Islam?“, “Anti Islamhasser- Willkommen im Islam“. Alle Gruppennamen zusammengenommen kann man durchschnittlich feststellen, dass zwei Große “Obergruppen“ existieren: Islam-Befürworter und Islam-Kritiker. Im weiteren Verlauf ist es nun interessant zu sehen mit welchen Mitteln der Islam in den jeweiligen Gruppen (die im Übrigen meist geschlossen sind, so dass man sich als Nicht-Mitglied nicht an den Diskussionen beteiligen kann) dargestellt wird. Dazu habe ich meine Aufmerksamkeit auf die aus den meisten Mitgliedern bestehenden Gruppen gelenkt. Jede Gruppe hat die Möglichkeit ihren Gruppennamen zu begründen bzw. zu beschreiben und kann am rechten Seitenrand unter “Aktuelle Infos“ Mitteilungen zu einem bestimmten Thema machen oder auch durch Links auf andere Seiten im Internet verweisen. Ich habe mich mit drei Gruppen näher beschäftigt.

Die von mir als erstes untersuchte Gruppe “Islam öffentlich kritisieren können!!!“ beschreibt sich zunächst so: „ In Deutschland scheint es in Mode zu kommen, sich von Moslems Islam-Kritik verbieten zu lassen. Nicht mit uns!“. Darauf folgt nun Art. 5 (1) des Grundgesetzes, der die freie Meinungsäußerung in Deutschland beschreibt. Unter dem Artikel werden einige aus dem Zusammenhang gerissene Suren aus dem Koran zitiert wie z.B.:

„Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande.“ (47. Sure 4)

oder

„O ihr, die ihr glaubt, nehmt nicht die Juden und Christen zu Freunden; einander nehmen sie zu Freunden, und wer von euch sie zu Freunden nimmt, siehe, der ist von ihnen.“ (5. Sure 56a)

Die Beschreibung schließt mit einem Zitat von Hadith im Sahih Al-Bukhari:

„Das Blut eines Muslims darf nicht vergossen werden (…), außer in einem der drei Fälle: Im Fall der Vergeltung für Mord, im Fall des Ehebruchs und wenn derjenige vom Muslimischen Glauben abfällt.“

Unter den Aktuellen Infos befinden sich nun das Statement: „In dieser Gruppe kann jeder schreiben, was er will, solange er nicht die Gesetze der BRD übertritt. Zensiert wird zudem, wenn jemand den Anschein erweckt, die Diskussionen absichtlich mit schwachsinnigen Beiträgen zu blockieren.“ und fünf Links die auf das Videoportal YouTube hindeuten. Das fast acht minütige Video „Judenhetze ZDF“, berichtet von dem Umgang und dem Respekt der islamischen Welt gegenüber anderen Religionen, insbesondere dem Judentum. Hier wird über arabische TV-Sender informiert, die Zuschauer und Anhänger des Islams durch bestimmte Beiträge immer wieder dazu anregen gegen Juden und deren Existenz zu hetzen. Ein weiteres Video “Islam- Was der Westen wissen muss“ zeigt verschiedene amerikanische Politiker, die sich gegen den Fundamentalismus wenden, und Wissenschaftler, die sich gegenüber dem Islam auch äußerst kritisch verhalten. Ein drittes Video „Muslim Sesame Street V: Pepsi Cola, the Apes, Pigs and Jews“ handelt von einer TV-Moderatorin, die ein 3jähriges arabisches Kind befragt, das sich abfällig über Juden äußert, indem es diese als Affen und Schweine bezeichnet.

Alles in allem wird der Islam in dieser Gruppe äußerst negativ präsentiert, was sich schon an der Auswahl der aus dem Zusammenhang gerissenen Suren und den sehr zugespitzten Videos von Youtube, die wahrscheinlich auch die Diskussionen in dem Gruppenforum anregen sollen, erkennen lässt. Offensichtlich ist diese Gemeinschaft des studiVZ von vorn herein nicht an konstruktiver Kritik interessiert, sondern die Gruppe ist lediglich dazu gedacht einer Meinung Raum zu bieten, was durch den Grundgesetzbuch-Artikel hervorgehoben wird.

Die von mir als zweites untersuchte Gruppe “Islam für Gebildete“ beschreibt sich im Gegensatz zur Ersten so: „Stellt kritische Fragen zum Islam. Was ist der Islam? Gewalt? Terror? Liebe? Menschlichkeit?“ Unter dieser Aufforderung folgt ein langes Zitat (Woher dieses stammt, wird nicht erwähnt!):

„Der Gesandte (s) berichtet, dass Allah spricht:
Die Geschichte von Mir und den Menschen und den Dschinn ist erstaunlich: Ich erschaffe und ein anderer wird angebetet. Ich gebe, und einem anderen wird gedankt. Ich sende das Gute von Mir meinen Dienern herab und ihre Bösartigkeit steigt zu Mir herauf. Ich neige Mich ihnen mit Meiner Gnade zu und bedarf ihrer nicht; und sie entfernen sich von Mir mit ihren Sünden, und sind doch auf keinen außer Mich angewiesen. (…)
Die Leute, die Mir gehorsam sind, sind die Leute Meiner Liebe, und die Leute, die Mir ungehorsam sind, lasse Ich die Hoffnung auf Meine Gnade nicht aufgeben. Wenn sie bereuen, dann bin Ich ihr Geliebter und wenn sie nicht bereuen, dann bin Ich ihr Heiler. Ich prüfe sie mit Belastungen, damit Ich sie von ihren Fehlern reinige. (…) Wer von ihnen Mir mit Reue entgegenkommt, den erwarte Ich schon von weit weg, und wer sich von Mir abwendet, den rufe Ich von ganz nah: “Wo gehst du hin? Hast Du einen anderen Gott außer Mir?”

Unter den Aktuellen Infos am rechten Seitenrand befinden sich auch hier wieder zahlreiche Links zu unterschiedlichsten Themenbereichen wie z.B. Die verschiedenen Namen Allahs , Kritik am Islam (jene Seite beinhaltet wiederum auch wieder Links, die den Islam visuell darstellen, wie z.B IslamicTube), oder einfach eine Art selbst darstellende Seite des Islams (wie z.B. islam-verstehen.de), welche wiederum auf das Online-Wiki Islam-Pedia lenkt. Auch wird unter den Aktuellen Infos auf Literatur verwiesen, die man entweder kaufen oder im Internet als PDF downloaden kann, wie beispielsweise „Das Fasten“ oder „Das Gebet im Islam“.

islam-verstehen

Diese Gruppe scheint im Gegensatz zur Ersten eher eine Neutrale, durch das Zitat fast positiv angehauchte zu sein. Allein die Beschreibung, die Begriffe wie Gewalt und Liebe gegenüberstellt, scheint mehr zur sachlichen Diskussion anzuregen, als den Islam zu diskreditieren. Auch die vielfältige Auswahl der angegebenen Links für Wikis, Videoportale, Wissensseiten oder Islamkritik zeigt die eher parteilose Haltung der Gruppe.

Die Grundlage der dritten zu untersuchenden Gruppe “Islam ist Frieden und Toleranz“ ist die Meinung Dr. Jürgen Todenhöfers, dass das Problem der heutigen Zeit die Gewalttätigkeit einiger westlicher Länder sei. Angeführt in der Beschreibung der Gruppe ist

  1. ein Link zu einem Interview mit Todenhöfer in Johannes B. Kerners Sendung im ZDF,
  2. eine PDF-Datei , die die Thesen Toderhöfers in der FAZ wiedergibt und
  3. ein Link, der den Kauf des Buches “Warum tötest du Zaid?“ bei Amazon.de propagiert. Durch dieses Buch erklärt er die Haltung der Widerstandskämpfer im Irak, die sich gegen Westen wehren.

Die Beschreibung schließt auch in dieser Gruppe ebenso mit einem Zitat:

„Wer Gutes tut, wird dafür das Zehnfache erhalten, und Ich vermehre es. Wer Böses tut, dessen Vergeltung entspricht seiner bösen Tat, oder ich vergebe ihm. Wer sich Mir eine Handspanne nähert, dem komme ich eine Elle entgegen; und wer sich mir eine Elle nähert, dem komme ich einen Klafter entgegen; wer zu mir gegangen kommt, zu dem komme ich gelaufen, und wer mir mit Sünden so groß wie die Erde begegnet, Mir (aber) nichts zur Seite stellt, dem begegne Ich mit entsprechender Vergebung.“ (Abu Dharr al-Ghifari; Muslim, Tirmidhi)

Unter den Aktuellen Infos befinden sich wieder viele Links, die sich mit dem Thema Islam beschäftigen. Um nur zwei zu nennen: Islamic Radio oder ein Online TV-Sender namens Iqraa TV.

Diese Gruppe scheint der Ansicht zu sein, dass der Islam an und für sich eine friedliche Religion sei und versucht dabei gleichzeitig den Fundamentalismus einiger Moslems zu rechtfertigen, indem sie die Schuld quasi auf den Westen und Amerika lenkt. Das Zitat nach dem Motto “Wie du mir, so ich dir“ trägt sein übriges dazu bei. Unterstützend für deren Haltung sind demnach politische Aussagen von Personen die in der Öffentlichkeit stehen. Dienlich sind hier vor allem Quellen wie das gute alte Buch, das im Internet bei Amazon erworben werden kann oder, wie auch schon in den ersten beiden Beispielen beschrieben, ein Videoclip, der in diesem Fall jene Person mit ihrer festen Meinung wiedergibt oder eine PDF-Datei. Auch die angegebenen Links befürworten und stärken den Islam in jedem Fall.

Letzlich kann man behaupten, dass eine solche Untersuchung für einen Religionswissenschaftler insofern spannend ist, als dass er hier erkennen kann wie unterschiedlich eine Religion mit ungleichen Mitteln des Internet auf einer Social- Networking-Site dargestellt werden kann. Allein in nur drei untersuchten Gruppen zu sehen wie sich Meinungen in sogenannten Gruppen zusammenschließen, durch welche wiederum Interaktion stattfindet, und dann diese Meinungen auf unterschiedlichste Weise durch das gesamte WWW bzw. auch durch das Web 2.0 getragen werden, ist erstaunlich. Eine an diese Thematik angelehnte weitere Frage, die sich in diesem Zusammenhang stellen lässt, wäre: Dienen Social-Networking-Sites der Verbreitung von Religion oder von religiösen Bewegungen? Dem Stand der Dinge nach zu urteilen wäre die Antwort eindeutig: JA! Denn wo hat man eine größere Möglichkeit seine Meinung zu äußern, sie mit anderen zu teilen und diese dann durch das gesamte Internet zu stützen?

Kategorien:trailerpark
  1. Nickolay Kotev
    11.03.2009 um 16:34

    Dear Sir!
    Welcome to my „Blog“, with electronic adress URL: http://nikotev.wordpress.com/ . The name of blog is “History and I”
    The Blog is for SOE, OSS activity on the Balkans during the WWII, some problems of the modern wars in the end of XX Century, American Foreign policy and etc.
    The news:
    In the “Pages” there are many new photos in:
    1) All topics for british commandos on the Balkans
    2) the topics for modern latinoamerican guerrilla (about “Tupamaros”)
    3) the topics for American foreign policy (“UNO USSR and Кuwait Crisis”, “The USA on the road…” and etc.)
    4) the modern photos from the war against talibans in Afghanistan (in all topics for Soviet-Afghanian War).
    The Blog in this moment is 3-rd in english “Top Military Net”, 7-th in Spanish “Mundo en Guerra”, 2-nd in german “Military toplist”, 7-th in American “100 Top Military photos”, 52-nd in Russian “Военноисторические ресурсы” еnd etc.

    Your friend Nikolay Kotev

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: